Politik und Stellungnahmen des DDPP

Hier finden Sie unsere Aktivitäten, Stellungnahmen und Informationen zur Psychosen-Psychotherapie aus dem psychiatriepolitischen Bereich.

GBA-Beschluss: Kombinierbarkeit von Einzel- und Gruppen-Psychotherapie

Passend zum Thema unseres Herbstkongresses hat der gemeinsame Bundesausschuss erneut eine Änderung der Psychotherapie-Richtlinien beschlossen: Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, analytische Psychotherapie und Verhaltenstherapie können jeweils als Einzelbehandlung, als Gruppenbehandlung oder als Kombination aus Einzel- und Gruppenbehandlung durchgeführt werden.

Weiterlesen …

Aktueller Stand: Curriculare Fortbildung für Psychosen-Psychotherapie

Der Fortbildungs-Ausschuss des DDPP arbeitet weiter an Qualitätsstandards für eine curriculare Fortbildung für ärztliche und psychologische Psychotherapeuten. Nach der Diskussion mit Vertretern  von Ärzte- und Psychotherapeuten-Kammern und Berufsfachverbänden auf dem DDPP-Kongress im Mai werden aktuell noch deren Rückmeldungen und Hinweise eingearbeitet. Das Curriculum wird voraussichtlich bis Ende September fertig gestellt werden können. Mehr dazu finden Sie unter News und Politik.

Curriculare Fortbildung für PsychosenPsychotherapie

Durch die erfolgte Änderung der Richtlinienpsychotherapie, die schizophrene und affektive Psychosen als Indikation für Psychotherapie zulässt, entsteht ein erhöhter Fortbildungsbedarf für ärztliche und psychologische Psychotherapeuten. Der DDPP als zuständiger Dachverband hat einen Fortbildungs-Ausschuss gebildet, der einen Vorschlag für ein Curriculum erarbeitet hat. Dieser Entwurf wurde im Rahmen des Mai-Kongresses mit den Vertretern der Ärzte- und Psychotherapeutenkammern sowie der Fachverbände diskutiert.
Mehr lesen Sie hier.

Aktuelle Stellungnahme

Im Zusammenhang mit dem Flugzeugabsturz möchten wir nach den vielen öffentlichen und auch von Fachleuten geäußerten Spekulationen über mögliche Diagnosen des Copiloten auf folgendes hinweisen. In der Debatte um das unfassbare Unglück werden psychiatrische Diagnosen herangezogen, als wäre damit die Ursache des Flugzeugabsturzes erklärt und mit der Feststellung einer Diagnose die Frage nach den Hintergründen der Tat erledigt. Diagnosen, die aktuell sind oder auch vor Jahren gestellt wurden, sind höchstens ein Hinweis, können aber alleine nie ausreichen, um eine solche Tat zu erklären.

Weiterlesen …

Aktueller Stand der Überarbeitung der S3 Leitlinien zur Schizophrenie

DDPP-Vorstandsmitglieder gehören sowohl zur Expertengruppe wie auch zur Konsensusgruppe, mehrere Beiratsmitglieder sind an verschiedenen Stellen involviert und aktiv beteiligt. Derzeit läuft der Abstimmungsprozess in den unterschiedlichen Gremien. 2016 soll die Überarbeitung abgeschlossen sein.

Weiterlesen …

Seit dem 30. 12. 2014 ist die Änderung der Psychotherapie-Richtlinien in Kraft

Die Psychotherapie für Menschen mit schizophrenen und mit bipolaren Psychosen ist ab sofort im Rahmen der Richtlinienpsychotherapie möglich. Das Bundesministerium für Gesundheit hat dies im Bundesanzeiger bekanntgegeben.

Weiterlesen …

Psychotherapie bei Schizophrenie uneingeschränkt indiziert

Erfolgreicher Einsatz des DDPP: G-BA passt Psychotherapie-Richtlinie dem aktuellen Forschungsstand an.

Weiterlesen …

Vorerst kein DMP zu Schizophrenie

Ein Disease-Management-Programm für die Behandlung von Schizophrenie wird es vorerst nicht geben.

Weiterlesen …

Experten-Anhörung beim Gemeinsamen Bundesausschuss

Der DDPP-Vorstand hat den gemeinsamen Bundesausschuss (gBA) angeregt, die Psychotherapie-Richtlinie dem aktuellen Wissenschaftsstand anzupassen. Inzwischen hat eine Expertenanhörung beim gBA zu diesem Thema stattgefunden.

Weiterlesen …