7. DDPP-Kongress (Berlin)

12.05.2017 – 14.05.2017

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in der Behandlung von Psychosen bestehen unterschiedliche Konzepte, Vorstellungen und Herangehensweisen. Die Art und Weise der Betroffenheit und der Standpunkt, von dem man auf Psychosen schaut, sind für die „Subjektiven Konzepte bei Psychosen“ ausschlaggebend.

Therapeutisch-professionelle Vorstellungen stehen Sichtweisen aus Betroffenenperspektiven gegenüber. Verschiedene therapeutische Herangehensweisen betonen unterschiedliche Aspekte. Eine phänomenologisch-philosophische Sicht so wie die Betrachtung aus versorgungspolitischer Sicht stellen Psychosen in wieder andere Bezüge.

Wir wollen auf diesem DDPP Kongress die unterschiedlichen Vorstellungen und Sichtweisen nebeneinander zu Wort kommen lassen. Wir möchten diese „subjektiven Konzepte“ mit Ihnen diskutieren, um damit zu einem besseren Verständnis beizutragen. Für eine gelingende Begegnung zwischen Menschen mit Psychosen und ihren Psychotherapeuten ist es aus unserer Sicht wichtig, Raum für die unterschiedlichen Konzepte zu schaffen. Ein wechselseitiges Kennenlernen dieser Vor- stellungen und die Suche nach einem gemeinsamen Weg, sich damit auseinanderzusetzen, sind wichtige Bestandteile der Psychosen-Psychotherapie.

Neben den Vorträgen finden am Samstag und Sonntag Kasuistisch-technische Seminare (KTS) statt, die von zwei erfahrenen Supervisoren geleitet werden. Eingeladen sind alle Berufsgruppen, die in der Psychiatrie tätg sind. Einige Seminare sind auch für Angehörige und Betroffene offen.

Wir freuen uns sehr, Sie zu unserem siebten DDPP Kongress begrüßen zu können!

Alle Informationen zum Kongress sowie die Anmeldeformulare finden Sie im Flyer sowie unten auf dieser Seite in den PDF-Dateien.

Ort: Berlin

Zurück