DDPP-Kongress 2015

08.05.2015 – 10.05.2015

Psychose und Trauma

Vom 08. bis 10. Mai 2015 findet der 5. Kongress des DDPP e.V. in Berlin statt. Zu dem Thema "Psychose und Trauma" werden unter anderem Vorträge von Michaela Berg, Mark van der Gaag, Ferdinand Haenel, Hans-Peter Kapfhammer, Josi Rom, Ingo Schäfer und Olaf Schulte-Herbrüggen gehalten.

Sie finden auf dieser Seite den Einladungstext und das Programm des Kongresses. Zudem können Sie folgende PDF-Dateien herunterladen:

Kasuistisch-technische Seminare (KTS) sind 90-minütige Fallseminare mit je zwei Supervisoren, in welchen die Gruppenmitglieder Fälle aus der Praxis vorstellen können.

Paul Klee

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Psychosen und Trauma-Folgestörungen sind Indikationen für eine spezifische Psychotherapie. Konzepte wurden modifiziert, neue Verfahren vor allem in der Traumatherapie entwickelt. Es ist inzwischen klar belegt, dass Menschen mit Psychosen zu einem hohen Prozentsatz eine Traumatisierung aufweisen. In der Versorgungsrealität wird bei Psychose-PatientInnen das Trauma jedoch oft nicht erfragt und nicht in die Behandlung einbezogen. TraumatherapeutInnen hingegen schließen in ihren Behandlungen Psychosen meist aus, da es hier keine Evidenzen gibt und das Risiko einer Verschlechterung zu groß erscheint.

Es gibt sehr wenig Austausch zwischen den wissenschaftlichen ExpertInnen und spezialisierten TherapeutInnen. Daher haben wir zu diesem Symposium Fachleute aus der Traumatherapie und der Psychosen-Psychotherapie eingeladen. Neben Vorträgen zum Stand der Forschung wird es eine Podiumsdiskussion geben, in der sich ExpertInnen mit Kurzvorträgen vorstellen, um dann miteinander und mit dem Publikum zu diskutieren. Mit diesem wissenschaftlichen und prospektiven Diskurs wollen wir entwickeln, welche Bedingungen geschaffen werden können, damit Menschen mit Psychosen eine spezifische Psychotherapie für ein fortwährend belastendes Trauma erhalten können– eingebettet in ein individuelles Psychotherapiekonzept.

Außerdem finden an beiden Tagen Kasuistisch-technische Seminare (KTS) statt, die von zwei erfahrenen DozentInnen (unterschiedlicher psychotherapeutischer Verfahren) geleitet werden. Eingeladen sind alle Berufsgruppen, die in der Psychiatrie tätig sind. Einige Seminare sind auch für Angehörige und Betroffene offen.

Unser Ziel ist es, einen Interessen- und Wissenstransfer zu ermöglichen, der eine professionelle Zusammenarbeit zum Selbstverständnis werden lässt. 

Wir freuen uns, Sie zu diesem gemeinsamen Projekt begrüßen zu können,

Prof. Dr. Dorothea von Haebler - DDPP e.V.
Prof. Dr. Dr. Andreas Heinz – Charité, Klinikdirektor

 

 

Zurück