Jahres-Tagung der ISPS-Germany 2021 (Kassel)

17.06.2021–19.06.2021

Themen: Psychosen-Psychotherapie, Soziotherapie der Psychosen, Gruppen-Psychotherapie, insbes. Ansätze aus Psychodynamik


Klinikum Kassel,
Haus E, Konferenzebene 8,
Mönchebergstr. 41 – 43,
34125 Kassel



Für 2021 (z.Z. GEPLANTES) PROGRAMM:

Prof. Dr. med. Dr. phil. Rolf-Peter Warsitz (Universität Kassel, Alexander-Mitscherlich-Institut, Kassel): „Psychoanalytisch orientierte Sozialtherapie“

Prof. Dr. med. Reinhard Lindner (Universität Kassel, Institut für Sozialwesen, Fachbereich Humanwissenschaften): „Suizidalität bei Psychosen aus psychodynamischer Sicht“

Prof. Mag. arch. Marie-Therese Harnoncourt-Fuchs, Harun Faizi (Universität Kassel, FG Entwerfen und Gebäudelehre): „Raum und Psyche“ – zur Bedeutung der Architektur in der Psychiatrie

Dr. phil. Dipl.-Psych. Christian Sell (Universität Kassel, Institut für Psychologie): „Entwicklung einer psychoanalytisch begründeten Typologie von psychotischen Erkrankungen: Die T3PS-Studie“

Prof. Dr. med. Martin Ohlmeier (Ludwig-Noll-Krankenhaus, Kassel): „PsychKHG – eine „Verbesserung“ für die Behandlung psychiatrischer Patienten?“

Ariane Kunze, Jutta Diop, Gabriele Albert, Dennis Wolf, Dipl.-Psych. Petra Schröder, Dr. med. Annette Menzel (Ludwig-Noll-Krankenhaus, Kassel): „Psychodynamisches Behandlungskontinuum bei Psychosen“ – stationär, teilstationär, ambulant (mit Fallbeispielen)

Marco Schwiers, Thalia Krall, Dr. med. Claudia-Maria Görl (Ludwig-Noll-Krankenhaus, Kassel): Therapie der Psychosen im Kontext von Milieutherapie, „offener Tür“ und „Safewards“

Monika Prix (Ludwig-Noll-Krankenhaus, Kassel): „Psychoedukation, ein Instrument zur Überwindung des Therapiewiederstandes?“

Dr. med. Wolfram Euteneuer (Ludwig-Noll-Krankenhaus, Kassel): „Psychose und Cannabis im Kontext der aktuellen gesellschaftlichen Diskussion“

Dr. med. Roman Knorr (ZfP Reichenau): „Akutbehandlung zu Hause – Vorstellung StäB anhand einer Fallvignette“

Dr. med. Hans Red (Institut für Psychoanalyse (IfP) Kreuzlingen / Schweiz): „Von der Psychotherapie der Schizophrenie zur Psychiatrie und Psychotherapie des höheren Alters“

Dr. med. Silke Stichling (Hamburg): „Sichtweise und Behandlungsstrategien der Chinesischen Medizin bei psychischen Erkrankungen“

Prof. Dr. med. Klaus Hoffmann (ZfP Reichenau, Universität Konstanz, Institut für Psychoanalyse (IfP) Kreuzlingen / Schweiz): „‘ Dialogische Philosophie‘ als Stachel für die moderne Einzel- und Gruppenanalyse“

PD Dr. med. Michael Grube (Frankfurt/Main): „Psychodynamische Aspekte der Krankheitsverarbeitung bei karzinomerkrankten Psychose-PatientInnen“

 

Supervisions-/Intervisions-Gruppen (psychodynamisch) zur Psychosen-Psychotherapie / Psychosen-Gruppentherapie / Psychosen-Behandlung. (Es kann JEDE Form der Psychosen-Behandlung (oder der Behandlung von frühen Störungen) vorgestellt werden, also nicht nur psychoanalytisch orientierte Psychosen-Psychotherapie! Aber die Supervisions-/Intervisionsgruppen werden psychodynamisch orientiert sein.) 
Bitte Besprechungswünsche vorher möglichst uns mitteilen (am einfachsten mit der Tagungsanmeldung)! Und bitte Fall-Beispiele (gerne auch 1 Protokoll einer Sitzung) mitbringen! Danke.


RAHMEN-PROGRAMM:
(bitte gewünschte Teilnahme am Rahmenprogramm uns – ausdrücklich – mitteilen. Für die zusätzlichen Rahmenprogramm-Kosten gilt natürlich auch unser Prinzip: Jeder zahlt selber:
In der Anmeldungsbestätigung senden wir Ihnen eine Liste, aus der Sie wählen können (und Ihre Auswahl uns dann bitte zurückmailen)):
gemeinsame Mittag-Essen (in Kantine der Klinik Do. und Fr.), Do. und Fr. gemeinsame Abendessen in gemütlichen Restaurants, Kultur: Besuch von und Führung durch „about documenta“ in der „Neuen Galerie Kassel“.

Wir erheben keine Kongressgebühr! Denn wir arbeiten auf Non-Profit-Basis und nicht gesponsort. Daher muss jeder Teilnehmer (wie bei uns üblich) alle Kosten für den Kongress selber organisieren bzw. selber tragen. Reise, Unterbringung sind selber zu organisieren. Die geringen für die Tagung – nötigen - Kosten (wie für Kaffee-Pausen-Verpflegung) werden umgelegt als Selbstkostenbeitrag (50,- EUR pro TN) und sind vorab zu überweisen – im Falle einer nur teilweisen oder einer Nicht-Teilnahme werden diese nicht verrechnet, nicht erstattet, Bankverbindung: Dr Nicolas Nowack, Sonder-Kto: „ISPS“, Verwendungszweck: „ISPS-Germany-Tagung Kassel 2020, Pausengetränke-Selbstkostenbeitrag“  Kto.Nr. 48512 14 105, Volksbank Uelzen-Salzwedel (BLZ 258 622 92), IBAN: DE45258622924851214105, BIC: GEN0DEF1EUB )
Die Akkreditierung bei zuständiger Kammer (mit FoBi-Punkten) wird beantragt.
Die Teilnahme an unseren Tagungen ist auch für Nicht-Mitglieder und für alle (mit Psychiatrie, Psychosomatik, Psychoanalyse und/oder Psychotherapie befassten) Berufsgruppen (inkl. Studierende) möglich.

ANMELDUNG (bitte schriftlich per Email;
nur notfalls per Fax oder Post) an:
ISPS-Tagung@gemeinde-psychiatrie.de


Auf Ihre  – schriftliche – Anmeldung, antworten wir (so lange Plätze frei sind) mit einer Tagungs-Platzreservierung und den nötigen Informationen. (Auch für den Get Together-/Kennenlern-Abend Mi. 16.6.21 (ab 19 Uhr) und für das Rahmen-Programm.) :

Dr. med. Nicolas Nowack
ISPS-Germany (Tagungsorganisation)

c/o
Zentrum für Soziale Psychiatrie (ZSP Salzwedel)                                            
Hoyersburger Straße 60
D - 29410 Salzwedel
Tel. +49 (0) 3901 866-0
Fax +49 (0) 3901 866-29

ISPS-Tagung@gemeinde-psychiatrie.de

www.zsp-salzwedel.de/isps-germany

www.isps.org/index.php/local-groups/regional-isps-groups/europe/germany

Zurück