Kognitive Verhaltenstherapie bei Psychosen - Vertiefungsworkshop (Tübingen)

05.07.2019–06.07.2019

VERTIEFUNGSWORKSHOP

Der Vertiefungsworkshop soll auf der einen Seite fallorientiert die Reflexion der täglichen Arbeit fördern, und die Auseinandersetzung mit spezialisierten Behandlungskonzepten ermöglichen.

Im Rahmen der täglichen klinischen Arbeit gibt es immer wieder Patienten, die Therapeuten fachlich und emotional besonders stark fordern. In diesem Workshop wollen wir die Möglichkeit bieten, schwierige Gesprächs- und Behandlungs- situationen kollegial zu besprechen. Methoden von Intervision und Supervision werden hierfür zum Einsatz kommen.

Wir planen im zweiten Abschnitt schematherapeutische Konzepte in der Psychosen Psychotherapie vorzustellen. Es wird Gelegenheit geben schematherapeutische Ansätze zu Wahnbehandlung zu diskutieren und zu erproben.

Der Workshop richtet sich in erster Linie an Teilnehmer des Curriculum 2017 und 2018, steht aber auch Anderen in der Einzelbetreuung von Patienten mit psychotischen Störungen erfahrenen Kollegen offen.

 

ZIEL DES CURRICULUMS

Das Curriculum vermittelt Wissen, Kompetenz und Fertigkeiten für die Durchführung leitliniengerechter Psychotherapie bei psychotischen Erkrankungen mit den Methoden der Kognitiven Verhaltenstherapie unter Einbeziehung der Familien der Betroffenen.
Wir möchten unsere Erfahrungen aus der stationären und ambulanten Praxis sowie aus unseren klinischen Studien mit Ihnen teilen. Es würde uns außerdem freuen, Ihnen wenigstens einen Teil der Freude und Begeisterung unserer Arbeit mit dieser Patientengruppe weitergeben zu können.

ZIELGRUPPE

  Fachärzte für Psychiatrie und Psychotherapie, Weiterbildungsassistenten und Ärzte anderer Fachrichtungen, die an der Versorgung psychotischer Patienten beteiligt sind
  Psychologische Psychotherapeuten, PPiA, und Diplom-Psycho-logen
  Sozialarbeiter und Sozialpädagogen
  Krankenpfleger mit entsprechendem Störungswissen und Behandlungserfahrung

CURRICULUM

Das Curriculum bietet Ihnen insgesamt vier Wochenendveranstaltungen mit jeweils 16 Unterrichtseinheiten (á 45 Minuten), die im Laufe eines Jahres angeboten werden. Die Kurse sind aufeinander bezogen und es empfiehlt sich, die vorgeschlagene Reihenfolge einzuhalten. Ein späterer Einstieg ist aber prinzipiell möglich. Die Wochenendkurse sind als Workshops konzep- tualisiert, die Arbeitsmethoden wechseln zwischen theoretischem Input und praktischen Übungen. Zusätzlich zu den Wochenendveranstaltungen bieten wir Supervisionssitzungen an, in denen Erfahrungen in der Einzeltherapie und psychotherapeutischen Gruppensitzungen besprochen werden. Das Curriculum entspricht den Vorgaben des Dachverbands Deutschsprachiger Psychosenpsychotherapie (DDPP).

Zurück