Kognitive Verhaltenstherapie bei Psychosen - Workshop 1 (Tübingen)

02.02.2018–03.02.2018

Workshop 1:
Grundlagen, Gesamtbehandlung, Vernetzung

Im Mittelpunkt der ersten Veranstaltung steht die Vermittlung der Grundlagen psychotischer Erkrankungen (u.a. Symptomatik, Diagnostik, ätiolo- gische Modelle, Verlauf, Pharmakotherapie) sowie die Relevanz und mögliche Umsetzung der Vernetzung Erfahrener, Angehöriger und Professio- neller im Hinblick auf psychosoziale Versorgungsstrukturen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der therapeutischen Beziehungsgestaltung. Hier erhalten Sie die Möglichkeit, die etablierten psychotherapeutischen Verfahren mit Ihren Behandlungsansätzen in Bezug auf Psychosen kennen zu lernen und wir vermitteln schulenübergreifend Strategien im therapeutischen Prozess.

 

Das Curriculum bietet Ihnen insgesamt vier Wochenendveranstaltungen mit jeweils 16 Unterrichtseinheiten (á 45 Minuten), die im Laufe eines Jahres angeboten werden. Die Kurse sind aufeinander bezogen und es empfiehlt sich, die vorgeschlagene Reihenfolge einzuhalten. Ein späterer Einstieg ist aber prinzipiell möglich. Die Wochenendkurse sind als Workshops konzep- tualisiert, die Arbeitsmethoden wechseln zwischen theoretischem Input und praktischen Übungen. Zusätzlich zu den Wochenendveranstaltungen bieten wir Supervisionssitzungen an, in denen Erfahrungen in der Einzeltherapie und psychotherapeutischen Gruppensitzungen besprochen werden. Das Curriculum entspricht den Vorgaben des Dachverbands Deutschsprachiger Psychosenpsychotherapie (DDPP).

Das Curriculum vermittelt Wissen, Kompetenz und Fertigkeiten für die Durchführung leitliniengerechter Psychotherapie bei psychotischen Erkrankungen mit den Methoden der Kognitiven Verhaltenstherapie unter Einbeziehung der Familien der Betroffenen.

Wir möchten unsere Erfahrungen aus der stationären und ambulanten Praxis sowie aus unseren klinischen Studien mit Ihnen teilen. Es würde uns außerdem freuen, Ihnen wenigstens einen Teil der Freude und Begeisterung unserer Arbeit mit dieser Patientengruppe weitergeben zu können.

Mehr Informationen zu den weiteren Terminen und Anmeldung können Sie dem unterstehenden Programm entnehmen. 

 

Zurück